Wie stoppt man die gemeinsame Nutzung von Fotos zwischen Geräten (in 4 Schritten)?

Wie stoppt man die gemeinsame Nutzung von Fotos zwischen Geräten (in 4 Schritten)?
Dennis Alvarez

Beenden des Fotoaustauschs zwischen Geräten

Siehe auch: 4 Wege zum Umgang mit Airtel SIM nicht funktioniert in den USA

Fotos sind für jeden wichtig, denn sie helfen dabei, wichtige Dinge festzuhalten und die Erinnerungen lebendig zu halten. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Menschen dafür, die Fotos auf ihren Smartphones zu speichern, aber sie mögen den automatischen Fotoaustausch zwischen den Geräten nicht. Dieser gerätebasierte Fotoaustausch findet größtenteils auf iOS-Geräten statt, und wir teilen in diesem Artikel weitere Details!

So stoppen Sie die gemeinsame Nutzung von Fotos zwischen Geräten

Wenn es um iOS-Geräte geht, passiert die automatische Freigabe von Fotos, wenn zwei iOS-Geräte das gleiche Apple-Konto verwenden. Zu diesem Zweck teilen wir die Schritte, die Ihnen helfen können, solche Fälle zu verhindern, wie zum Beispiel;

  1. Öffnen Sie zunächst die Einstellungen-App auf dem iOS-Gerät und scrollen Sie nach unten zur Fotos-App
  2. Denken Sie daran, dass die iCloud-Fotofunktion standardmäßig aktiviert ist. Wenn Sie also viele Fotos auf dem Gerät haben und nicht möchten, dass diese im iCloud-Konto gespeichert werden, können Sie die iCloud-Option einfach deaktivieren
  3. Wenn Sie sie deaktivieren, werden Sie um eine Bestätigung gebeten, klicken Sie also auf die Schaltfläche "Entfernen".
  4. Wenn Sie hingegen eine Kopie der Bilder behalten möchten, müssen Sie auf "Fotos & Videos herunterladen" klicken.

Wenn Sie hingegen das neue Gerät verwenden möchten, müssen Sie die Fotos sichern. Denken Sie daran, dass die Funktion "In meinen Fotostream hochladen" automatisch die Bilder der letzten dreißig Tage hochlädt. Wenn Sie die Fotos also nicht speichern möchten, müssen Sie diese Option ebenfalls deaktivieren.

Siehe auch: Vergleich 50Mbps Glasfaser vs. 100Mbps Kabel

Die zweite Methode, um die Foto-Sharing-Funktion zu stoppen, besteht darin, die Einstellungen von iCloud zu deaktivieren. Dazu müssen Sie die iCloud-Einstellungen auf Ihrem Gerät öffnen und nach unten zur Foto-Sharing-Funktion scrollen. Sobald Sie die Foto-Sharing-Funktion gefunden haben, können Sie sie ganz einfach deaktivieren. Wenn Sie die Einstellungen in Ihrem iCloud-Konto löschen, müssen Sie jedoch möglicherweise das Passwort erneut eingeben, da eswichtig für die Speicherung der Einstellungen.

Die dritte Möglichkeit besteht darin, Ihre Fotos und Bilder aus dem iCloud-Konto zu löschen. Wenn Sie nämlich die Fotos von den iOS-Geräten löschen, stellen Sie sicher, dass sie auch aus dem iCloud-Konto gelöscht werden. Sobald die Bilder sowohl von den Geräten als auch vom iCloud-Konto gelöscht wurden, müssen Sie Änderungen an den Einstellungen vornehmen, um sicherzustellen, dass dies nicht wieder passiert.

Zusätzliche Informationen

Wenn es um die Fotos-App auf dem iPad und dem iPhone geht, müssen Sie wissen, dass sie unterschiedlich funktionieren. Das iPhone ist beispielsweise darauf ausgelegt, Bilder in einem komprimierten Format zu speichern, während das iPad dazu neigt, Fotos in einer besseren Auflösung zu speichern. Wenn die Fotos also zwischen dem iPad und dem iPhone ausgetauscht werden, müssen Sie bedenken, dass die Auflösung und Größe automatisch geändert werden.

Was die Speicherung der Fotos betrifft, können Sie Cloud-Lösungen wie iCloud oder Google Drive ausprobieren, anstatt Fotos zwischen Geräten auszutauschen. Haben Sie die Idee verstanden?




Dennis Alvarez
Dennis Alvarez
Dennis Alvarez ist ein erfahrener Technologieautor mit über 10 Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet. Er hat ausführlich zu verschiedenen Themen geschrieben, von Internetsicherheit und Zugangslösungen bis hin zu Cloud Computing, IoT und digitalem Marketing. Dennis hat ein scharfes Gespür dafür, technologische Trends zu erkennen, Marktdynamiken zu analysieren und aufschlussreiche Kommentare zu den neuesten Entwicklungen abzugeben. Seine Leidenschaft besteht darin, Menschen dabei zu helfen, die komplexe Welt der Technologie zu verstehen und fundierte Entscheidungen zu treffen. Dennis hat einen Bachelor-Abschluss in Informatik von der University of Toronto und einen Master-Abschluss in Betriebswirtschaft von der Harvard Business School. Wenn er nicht gerade schreibt, reist Dennis gerne und erkundet neue Kulturen.