Fire TV vs. Smart TV: Was ist der Unterschied?

Fire TV vs. Smart TV: Was ist der Unterschied?
Dennis Alvarez

fire tv vs smart tv

Es lässt sich nicht leugnen, dass sich die Fernsehgeräte im Laufe der Jahre weiterentwickelt haben, zumal heute fast jeder Mensch auf der Welt mindestens ein Gerät besitzt. 1,6 Milliarden Fernsehgeräte sind auf der ganzen Welt verteilt, und in mehr als 1,42 Milliarden Haushalten lachen und weinen die Zuschauer bei allen möglichen Sendungen.

Allein in den USA gibt es mehr als 275 Millionen Fernsehgeräte, wobei 99 % der Haushalte im gesamten Staatsgebiet mindestens ein Gerät besitzen und weitere 66 % mindestens drei Geräte haben.

Da diese zwei Drittel der Haushalte in den Vereinigten Staaten mindestens drei Fernsehgeräte besitzen, mehr als die Hälfte für Kabelfernsehen bezahlen und die durchschnittliche amerikanische Familie jeden Tag acht Stunden fernsieht, macht der ganze Spaß 4 % der Stromrechnung in den Haushalten des Landes aus.

Als Paul Nipkow 1884 mit seinem berühmten "Elektrischen Teleskop" eine statische Schwarz-Weiß-Fernsehübertragung gelang, ahnte er nicht, wie viel Geld und Zeit darauf verwendet werden würden, das Gerät kompakter und effizienter zu machen.

Angefangen beim Namen, der im Jahr 1900 von dem russischen Wissenschaftler Constantin Perskyi geprägt wurde, über die Formen und Größen, die immer kleiner und ästhetischer werden, bis hin zur Bildqualität.

Historisch gesehen begannen die Fernsehsender 1928 mit der Ausstrahlung von Sendungen, und die BBC beispielsweise begann erst 1930 mit der Ausstrahlung von Inhalten. Aber das Gerät wurde erst nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs weit verbreitet.

Es dauerte nicht lange, bis 1960 der erste Satellit gestartet wurde und das Fernsehen ein großer Erfolg wurde, denn bereits 1948 besaßen über 1 Million Haushalte in den USA ein Fernsehgerät. Von der Mondlandung 1969, die über 600 Millionen Menschen am Bildschirm verfolgten, bis zum heutigen Tag haben sich auch die Werbemethoden verändert.

Im Jahr 1941 kosteten 20 Sekunden Sendezeit zur Hauptsendezeit nur 9 US-Dollar, im Gegensatz zu den heutigen 2,7 Millionen US-Dollar für eine 30-sekündige Pause in der Halbzeitpause eines Super Bowls.

Was die Bildqualität betrifft, so hatten die ersten Fernsehgeräte eine Bildauflösung von 200-400 Zeilen, was im Vergleich zu den 3840 x 2160 Pixeln eines heutigen 4K UHDTV lächerlich ist.

Seit wann sind Fernsehgeräte so intelligent?

Wir alle wissen, dass Fernsehgeräte nicht immer so intelligent waren. Urgroßmutters 80 Pfund schwerer Kathodenstrahlröhrenfernseher aus den 1920er Jahren ist Was die Leute nicht genau zu wissen scheinen, ist, wann der erste Smart TV auf den Markt gekommen ist.

Die meisten Leute halten den Mediasmart-Fernseher von HP, der 2007 auf den Markt kam, für den ersten Fernseher überhaupt, obwohl Fast France Advanced Systems das Patent für den Namen bereits 1994 erhalten hatte. Aber was macht einen Fernseher zu einem intelligenten Gerät?

Hier herrscht Einigkeit, denn fast alle sind sich einig, dass ein Smart TV eine Kombination aus einem Fernseher und einem Computer mit integriertem Internet in Form von Wi-Fi und Webfunktionen ist.

Ein weiteres Kriterium, das zum Hauptkriterium hinzukommt, ist die Art der Funktionen, über die ein Smart TV verfügt. Dazu gehören die Anzeige von Inhalten aus verschiedenen Quellen oder Apps, das Surfen im Internet, das Streaming von Videos und Musik und noch einige weitere Funktionen.

Die Internetverbindungen werden immer schneller und stabiler, Streaming-Dienste wie Netflix und Hulu Platz auf dem Markt zu gewinnen, was zu Zeiten, als das Internet nur auf Desktops zu finden war, undenkbar war.

Abgesehen von der Bildqualität und dem Design bemühen sich die meisten Hersteller heutzutage um die Entwicklung des perfekten Betriebssystems.

Falls Sie mit dem Fachjargon nicht vertraut sind: Windows ist eine Art Betriebssystem und besteht aus einer Reihe von Software, die Computerhardware-Ressourcen verwaltet und allgemeine Dienste für Computerprogramme bereitstellt. Aber wer hat heutzutage das beste Betriebssystem auf dem Markt?

Fire TV vs. Smart TV: Was ist der Unterschied?

Zum Vergleich zeigt die folgende Tabelle die Funktionen eines Samsung Neo QLED und eines Fire TV aus demselben Jahr

Siehe auch: US Cellular Anrufe gehen nicht durch: 4 Wege zur Lösung
Merkmal Amazon Fire TV Android Smart TV
Audioqualität Ausgezeichnet Ausgezeichnet
Auflösung 4K UltraHD 4K UltraHD
Kompatibilität Alexa, Fire Cube, Firestick So ziemlich jedes andere Android-basierte Gerät
Operatives System Feuer OS Android-basiertes Betriebssystem
Internet-Konnektivität Herausragend Herausragend
Fernsteuerung Freisprechen mit Alexa Physikalische Fernsteuerung
Anzahl der Apps im Store Enormes Fast unendlich
Gestaltung Modern Modern

Was ist mit dem Fire TV?

Zunächst einmal ist Fire TV eine vom Einzelhandelsriesen Amazon entwickelte Fernsehserie, die ebenfalls als Smart TVs gelten, d. h., obwohl wir Fire TVs mit Smart TVs vergleichen, geht es in Wirklichkeit um einen Vergleich zwischen Fire TVs und allen anderen aktuellen Smart TVs.

Sicher ist, dass die Fire TV bietet eine der besten und stabilsten Optionen auf dem Markt, insbesondere im Vergleich zu einem Fire TV Cube.

Bei diesem neuen Gerät, das ebenfalls von Amazon entwickelt wurde, handelt es sich um eine externe Box, die über ein HDMI-Kabel an jeden kompatiblen Bildschirm angeschlossen werden kann und ein freihändiges Streaming-Erlebnis in 4K UltraHD-Auflösung bietet.

Der Fire TV Cube ist also viel mehr als ein einfaches Gerät mit einem integrierten Chip und Mikroprozessoren.

Eine weitere Möglichkeit, wie Nutzer ihre TV-Geräte in intelligente Geräte verwandeln können, ist Anschließen eines Amazon Firesticks an den HDMI-Anschluss Das Gerät ermöglicht das Streaming von Videos und Songs, installiert Apps und vieles mehr auf Ihrem Fernseher und kommt damit einem Smart-Gerät so nahe wie nur möglich.

Außerdem ist es mit Fire OS ausgestattet, das die Funktionen der meisten TV-Geräte und ist ein Alexa-kompatibles Gerät, Alles, was der Firestick von Ihnen verlangt, ist eine relativ schnelle und stabile Internetverbindung, um alle Inhalte zu streamen, die Sie aus einer Reihe von Quellen beziehen können.

Fire TV ermöglicht es den Nutzern auch, Apps über den Amazon-Store herunterzuladen, der eine fast unendliche Menge an Inhalten für jede Art von Nutzerbedarf bietet.

Von Facebook und Messenger-Apps zu Shopee und Shein genießen die Nutzer die Einfachheit des Herunterladens und der Nutzung von Apps auf ihren hervorragenden Amazon Fire TVs.

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die sich daran gewöhnen, dieselbe Marke für verschiedene Dienste zu nutzen, werden Sie ein glücklicher Kunde von Amazon sein, wenn Sie sich einen Fire TV, den Cube und Alexa zulegen. Diese Kombination kann selbst die unzufriedensten Kunden zufriedenstellen.

Was ist mit dem Smart TV?

Auch wenn viele Menschen unter einem Smart TV nur solche Geräte verstehen, die mit einem Android-basierten Betriebssystem arbeiten, ist dies ein weit verbreiteter Irrglaube. Die Definition eines Smart TV ist eher die eines Fernsehers, der über Wi-Fi und eine Ethernet-Verbindung verfügt und Apps herunterladen und ausführen kann.

Siehe auch: Vergleich Xfinity XB3 vs XB6: Die Unterschiede

Dies bestätigt, dass Fernsehgeräte mit andere operative Systeme Wenn wir die Liste der Funktionen für jede Seite des Vergleichs entwickeln, kommen wir den Unterschieden zwischen den Betriebssystemen immer näher. Und das ist normalerweise der Punkt, an dem sich die verschiedenen Smart TVs voneinander unterscheiden.

Während ein Amazon Fire TV eine riesige Auswahl an herunterladbaren Apps bietet, sind es bei einigen Smart TV-Betriebssystemen nur wenige. Hier macht ein Android-basiertes Betriebssystem den Unterschied.

Die meisten Betriebssysteme sind eingeschränkter und bieten keine breite Palette von Funktionen. Sie bieten auch keine Kompatibilitätsoptionen, die es ermöglichen, Anwendungen von Drittanbietern auf ihren Systemen auszuführen.

Wie es geht, Android gibt es schon länger als das Fire OS und die meisten anderen Smart-TV-Betriebssysteme, was bedeutet, dass mehr Apps auf der Grundlage dieser Betriebssystemarchitektur entwickelt wurden. Android-basierte Betriebssysteme verfügen daher über einen größeren Katalog verfügbarer Apps und wahrscheinlich auch über eine bessere Qualität.

Grundsätzlich gilt: Je länger es die App gibt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie aktualisiert wird, um seine Leistung und Kompatibilität zu verbessern Dasselbe gilt für die Hardware, da mehr Geräte für die Zusammenarbeit mit Android-basierten Smart-TVs entwickelt wurden.

Alles in allem gleichen sich die grundlegenden Eigenschaften eines Fire TV und eines Smart TV, zumindest bei den meisten von ihnen. Internetfähigkeit, Bild- und Tonqualität, Design und Energieverbrauch sind keine Kriterien, die einen Fire von einem Smart TV wirklich unterscheiden könnten.

Das Betriebssystem hingegen ist ein wichtiger Faktor zur Unterscheidung der beiden, da Android OS eine größere Anzahl kompatibler Apps und Geräte bietet als Fire OS.

Wenn Sie also nicht unbedingt auf der Suche nach einer Konnektivitätslösung für das ganze Haus sind oder wenn Sie keine Alexa in Ihrem Leben brauchen, Smart TVs mit Android-Betriebssystem sollten die beste Option für Sie sein.

Sollten Ihnen noch weitere Kriterien einfallen, die Ihren Mitlesern bei der Entscheidungsfindung helfen könnten, lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.




Dennis Alvarez
Dennis Alvarez
Dennis Alvarez ist ein erfahrener Technologieautor mit über 10 Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet. Er hat ausführlich zu verschiedenen Themen geschrieben, von Internetsicherheit und Zugangslösungen bis hin zu Cloud Computing, IoT und digitalem Marketing. Dennis hat ein scharfes Gespür dafür, technologische Trends zu erkennen, Marktdynamiken zu analysieren und aufschlussreiche Kommentare zu den neuesten Entwicklungen abzugeben. Seine Leidenschaft besteht darin, Menschen dabei zu helfen, die komplexe Welt der Technologie zu verstehen und fundierte Entscheidungen zu treffen. Dennis hat einen Bachelor-Abschluss in Informatik von der University of Toronto und einen Master-Abschluss in Betriebswirtschaft von der Harvard Business School. Wenn er nicht gerade schreibt, reist Dennis gerne und erkundet neue Kulturen.